IMG_BD484E2CBD0F-1

Music Classes Online

Ute Köhn / Friedrich-Ludwig-Jahn Schule Görlitz

Das Projekt MusiClon ist ein gemeinschaftliches Vorhaben von Profi-Musiker*innen, Lehrer*innen und Musikschullehrer*innen aus Polen und Deutschland, die überzeugt sind: Musikalität wohnt jedem inne!

Im Austausch miteinander haben wir einen digitalen Werkzeugkasten für einen schülergemäßen Musikunterricht in verschiedenen Lehr-Lern-Umgebungen entwickelt. Grundlage dieses digitalen Werkzeugkastens ist ein Methoden- und Materialpool, kostenfrei und online verfügbar in Form einer offenen und stetig wachsenden Datenbank.

Mit MusiClon wollen wir nicht nur ein sinnvolles und kreatives Hilfsmittel für einen partizipativeren und zugänglicheren Musikunterricht schaffen. Unser deutsch-polnisches Netzwerk möchte andere europäische Musiker*innen, Lehrende und Interessierte aus den Fachgebieten Musik, Sonderpädagogik und Musikpädagogik zum Austausch von Erfahrungen wie auch zum Mitmachen einladen. Aus einem stabilen transeuropäischen Netzwerk heraus könnten so nachhaltige Material- und Handlungsempfehlungen für einen neuen Umgang mit Musik im Unterricht entstehen.

MusiClon is a joint endeavour of professional musicians, teachers and music school teachers from Poland and Germany who are convinced that musicality is in everyone: Musicality is in everyone!

In dialogue with each other, we have developed a digital toolbox for student-appropriate music lessons in various teaching-learning environments. The basis of this digital toolbox is a pool of methods and materials, available free of charge and online in the form of an open and constantly growing database.

With MusiClon, we not only want to create a useful and creative tool for more participative and accessible music lessons. Our German-Polish network would like to invite other European musicians, teachers and interested parties from the fields of music, special needs education and music education to share their experiences and join in. In this way, a stable trans-European network could lead to sustainable material and action recommendations for a new approach to music in the classroom.

Egal, ob du ein Mensch mit oder ohne Behinderung bist

Egal, ob du ein Instrument spielst oder nicht

Egal, ob du Musik-Laie oder Profi bist

Egal, ob du Spezial-Pädagog*in bist oder nicht:

MusiClon stellt Euch eine Materialsammlung bereit, mit der ihr Renaissancemusik machen könnt.

Nie ważne czy jesteś osobą z niepełnosprawnościami czy nie

Nie ważne czy grasz na instrumencie, czy nie

Nie ważne czy jesteś muzycznym amatorem czy profesjonalistą

Nie ważne czy jesteś pedagogiem specjalnym czy nie:

MusiClon udostępnia zbiór materiałów, z którymi można bez problemu zająć się muzyką czasu renesansu.


The idea behind the MusiClon project stems from the desire of the participants to give children and young people – regardless of their physical and mental abilities – a playful approach to the music of the Renaissance. With its catchy, often folksong-like melodies, harmonies based on ostinato models and dance-like rhythms, this music is particularly suitable for providing an attractive approach to classical music. In particular, the easy comprehensibility and the possibilities for improvisation open up a wide range of opportunities for musical activity.

In view of the still strongly receptive curricular guidelines for music lessons in schools, this seems to be a unique opportunity to offer activating and participatory lessons that are designed for life-long learning.

MuisClon attempts to close a gap here by offering practical working materials and a wide-ranging repertoire of methods on a multilingual and freely accessible database. In addition to tried-and-tested teaching concepts, it contains sheet music for various instruments and audio and video material to support the learning process. This provides teachers and professional musicians who are not trained in music education with a basis for stimulating and varied lessons.


The project essentially pursues two goals:

  • the creation of a pool of materials and methods on a digital platform,
  • the establishment of a professional network for teaching Renaissance music.

MusiClon was held in Germany and Poland, apart from these two languages we used English and French. To keep the amount of data clear, we will provide materials on this page basically in English. German and Polish texts are also available – if you would like more information, please do not hesitate to contact us.




Passing the light from Poland to Germany

Thema

Space and Music

Space and Body
Passing over the light

Gesang/Singer: 1. Stimme

Schalmei/Shawm: 1. Stimme

Blockflöte/Recorder: 2. Stimme

Schalmei/ Shawm: 3.Stimme

Posaune/ Sackbut: 4. Stimme

Dulzian/Dulcian: 5. Stimme

Percussion

Laute/Lute

Happiness and movements up to the sky

SOUNDPAINTING (visualizing the song) Silke Lindenschmidt

Musikalische Massage (touching the music) Silke Lindenschmidt

Gagliarde tanzen (dancing gagliarda) Marie-Claire Bär Le Corre

Das Lied „Une jeune Fillette“ erzählt die Geschichte eines unglücklichen jungen Mädchens, das von ihren Eltern in ein Kloster geschickt wurde, um dort ihr Leben zu verbringen. Viel lieber wäre sie in den Armen ihres Geliebten. Passend dazu gibt es die Tanzschritte der Pavane. Mit diesem Tanz wurden in der Renaissance Feste eröffnet.

The song “Une jeune Fillette” tells the story of an unhappy young girl who was sent to a convent by her parents to spend her life there. She would much rather be in the arms of her lover. The dance steps of the pavane are a fitting accompaniment. This dance was used to open festivals in the Renaissance.


Mike: Landsknechtstrommel

Mike: Schleif-Groove

Mike: Schleif-Closeup

Mike: Wood-Groove

Slow movements greeting each other

Marie-Claire: Pavane tanzen



Warmup-Übungen sind ein idealer Einstieg in die Workshoparbeit mit heterogenen Gruppen. Sie dienen

  • dem mentalen Ankommen aller Teilnehmenden
  • dem Einschwingen in das gemeinsame Tun
  • dem Kennenlernen aller Mitmachenden
  • der Bewusstmachung thematischer Schwerpunkte des Workshops/ der Unterrichtseinheit

Für die hier vorgestellten Warming-ups werden keine Vorkenntnisse erwartet. Jeder Teilnehmende bringt sich mit seinen Möglichkeiten ein.

Warm-up exercises are an ideal introduction to workshop work with heterogeneous groups. They serve
o the mental arrival of all participants
o to get into the swing of doing things together
o getting to know all participants
o to raise awareness of the thematic focus of the workshop/lesson unit

No prior knowledge is expected for the warm-ups presented here. Each participant contributes according to their abilities.


MusiClon ist ein Konzert- und Musikvermittlungsprogramm, das kulturelle Teilhabe ermöglicht und Menschen verschiedener Lebenswelten, die sich im Alltag sonst nicht begegnet wären, über das kreative Tun zusammenbringt – im virtuellen und im analogen Raum. Damit widmet sich das Projekt zentralen kulturpolitischen Anliegen in zeitgemäßem Format.

Die Vermittlung geschah für die Förderschülerinnen und -schüler weniger über intellektuelle Zugänge und sprachliches Erklären als vielmehr über das eigene, aktive und sinnliche Tun – und gerade dafür ist die musikalische Authentizität im Gegensatz zu einer vermeintlich kindgerechten „Light-Version“ unerlässlich. Die Teilnehmenden tauchten in die Musik über das Mitsingen und Mitspielen, Tanzen und Bewegen ein, sodass ein aktives Zuhören ermöglicht und begünstigt wurde. Die Kombination verschiedener Erlebnis- und Aktionsformate fand dabei sowohl im vorbereitenden Unterricht in den Musik- und Förderschulen durch die Lehrkräfte als auch bei den Proben- und Konzerttagen mit Capella de la Torre und Cracovia Danza statt.

Als besonders berührende und begeisternde Resonanz-Momente haben sich die Mitmach-Rhythmusübungen herausgestellt sowie die Projektphasen, die den Kindern und Jugendlichen eine besondere Nähe zu den Musikern und Tänzerinnen ermöglicht haben.

MusiClon is a concert and music education programme that enables cultural participation and brings together people from different walks of life, who would otherwise not have met in everyday life, through creative activity – in virtual and analogue space. The project is thus dedicated to central cultural policy issues in a contemporary format.

For young people with pecial needs, the project was communicated less through intellectual approaches and linguistic explanations and more through their own active and sensual actions . Musical authenticity is essential for this, in contrast to a supposedly child-friendly “light version”. The participants immersed themselves in the music by singing and playing along, dancing and moving, so that active listening was made possible and favoured. The combination of different experience and action formats took place both in the preparatory lessons in the music and special schools by the teachers and during the rehearsal and concert days with Capella de la Torreand Cracovia Danza.

The participatory rhythm exercises and the project phases, which enabled the children and young people to get particularly close to the musicians and dancers, proved to be particularly touching and inspiring resonance moments.


Taneczny swing i rytm muzyki renesansowej są szczególnie odpowiednie do nauczania. Tutaj zebraliśmy oryginalne źródła tańców renesansowych i ich dzisiejsze wykonanie. Z drugiej strony jesteśmy zainteresowani nauczaniem zorientowanym na grupę docelową: ze specjalnymi potrzebami lub bez, z wcześniejszą wiedzą lub bez, ruchy nie pozostawiają nikogo obojętnym.

The dance-like swing and groove of Renaissance music are particularly suitable for teaching. Here we have compiled the original sources for Renaissance dances and how they are performed today. On the other hand, we are interested in target group-orientated teaching: with or without special needs, with or without previous knowledge, the movements leave no unaffected.


“Drei Akkorde reichen manchmal völlig aus, um Spaß zu haben! Im Punk, am Lagerfeuer, beim Tanzen und Spielen einer Bergamasca.” (BR)

Die Bergamasca ist ein geradtaktiger mitreissender Tanz, dessen Ursprung in der Zeit der Renaissance liegt. Im Unterricht kann er sowohl als Grundlage für virtuose Improvisationen, als auch als rhythmisches Gerüst für einfache Mitmach-Übungen dienen. Im Zuge von MusiClon haben wir die Bergamasca einerseits mi fortgeschrittenen Musikschüler:innen, andererseits mit Jugendlichen mit verschiedenen Special Needs erprobt. Dabei waren sich alle einig: Der Bergamasca-Groove ist alles andere als verstaubt und bringt jeden Fuss zum Mitwippen!

“Three chords are sometimes all you need to have fun! In punk, around the campfire, dancing and playing a bergamasca.” (BR)

The bergamasca is a straight-beat, captivating dance with origins in the Renaissance. In lessons, it can serve both as a basis for virtuoso improvisation and as a rhythmic framework for simple join-in exercises. As part of MusiClon, we trialled the Bergamasca with advanced music students on the one hand and with young people with various special needs on the other. Everyone agreed: the Bergamasca groove is anything but outdated and gets every foot tapping!




Ein Highlight war, dass die Schüler zur Projektpräsentation die Musiker und Instrumente live erleben konnten. Darauf hatten sie sich während der gesamten Projektzeit am meisten gefreut.

One highlight was that the pupils were able to experience the musicians and instruments live at the project presentation. This was what they had been looking forward to the most during the entire project.

Maria Skiba / Friedrich-Ludwig-Jahn
Andrea Meiniger/ Musikschule Nördlicher Breisgau
Urszula Sawicka, Małgorzata Łasek- Dowiat, Magdalena Pistiolis/ Specjalny Ośrodek Szkolno-Wychowawczy im. Marii Grzegorzewskiej

Mir hat sich eine Pausen-Situation sehr eingeprägt, in der die männlichen Jugendlichen auf den Profi-Tänzer zugegangen sind und sich von ihm nochmal die Tanzschritte haben zeigen lassen. Das hat deutlich gemacht, wie wichtig Vorbilder und Identifikationspersonen für einen gelingenden Vermittlungsprozess sind – insbesondere bei einer eher weiblich gelesenen Tätigkeit wie dem Tanzen.

I really remember a break situation in which the young men approached the professional dancer and asked him to show them the dance steps again. This made it clear how important role models and people to identify with are for a successful mediation process – especially in an activity that tends to be perceived as feminine, such as dancing.

(Silke Lindenschmidt)



Magdalena Pistolis, Specjalny Ośrodek Szkolno-Wychowawczy
im. Marii Grzegorzewskiej


“Bei den praktischen Maßnahmen haben wir darauf geachtet, Musik durch Hören und ihre expressive Ausdrucksweise durch Bewegung und Geste zu erleben.”

“In the practical measures, we focussed on experiencing music through listening and expressing it through movement and gesture.”

“Showing how we can relate to other people through renaissance music.”

“Pokazywanie jak możemy nawiązać relacje z innymi osobami dzięki muzyce renesansowej.”

“Die Einführung von Renaissance-Werken und Tänzen haben wir in Phasen unterteilt.”

“We have divided the introduction of Renaissance works and dances into phases.”

(Urszula Sawicka,
Małgorzata Łasek- Dowiat,
Magdalena Pistiolis)



Podczas projektu uczniowie po raz pierwszy zetknęli się z muzyką renesansową.

Drugie spotkanie odbyło się w domu kultury w Zgorzelcu, gdzie mogliśmy zobaczyć jak dobrze bawią się uczniowie podczas wspólnych tańców.

Das zweite Treffen im Gemeindezentrum in Zgorzelec, bei dem wir sehen konnten, wie viel Spaß die Schüler beim gemeinsamen Tanzen hatten.

Die Schüler kamen während des Projektes zum ersten Mal mit Renaissance-Musik in Berührung.

Von Beginn an konnten sie sich sehr gut auf diese Musik einlassen und hatten viel Freude an der Musik selbst, am gemeinsamen Musizieren und Tanzen.

Od samego początku byli w stanie bardzo dobrze zaangażować się w tę muzykę i cieszyli się samą muzyką, wspólnym muzykowaniem i tańcem.

(Maria Skiba, Ute Köhn)


Specjalny Ośrodek Szkolno-Wychowawczy
im. Marii Grzegorzewskiej


Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule Görlitz


Musikschule Nördlicher Breisgau

“Najbardziej podobał mi się skaczący taniec!”

Radoslaw (Specjalny Ośrodek Szkolno-Wychowawczy
im. Marii Grzegorzewsk)

“Mir hat der hüpfende Tanz am besten gefallen!”

“My favourite was the jumping dance!”

“Mir hat das Zusammenspielen mit anderen am besten gefallen, auch dass wir so viele neue Leute kennenlernen konnten.”

(Elsa, Musikschule Nördlicher Breisgau)

“My favourite part was playing together with others and meeting so many new people.”

“Besonders wichtig ist mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, weil alle Seiten sich dabei gemeinsam weiterentwickeln und an einander wachsen können.

Vor allem interessant finde ich die Arbeit mit ganz heterogenen Gruppen, also Jugendlichen mit und ohne Special Needs. Durch Renassance -Musik und -Tanz kenn man hier beim aktiven Teilnehmen und gemeinsamen Tun immer wieder ganz neue Effekte erkennen

(Katharina Bäuml, Capella de la Torre)

Working with children and young people is particularly important to me, because all sides can develop together and lern from each other.

For me working with very heterogeneous groups, i.e. young people with and without special needs, is particularly interesting. Through Renassance music and dance, you can always recognise completely new effects when actively participating and doing things together. This really fascinates me a lot.”


Migration, Inklusion und Digitalität sind hier nicht nur schöne Schlagworte, sondern werden in best practice-Modellen von Pädagog*innen und professionellen Künstler*innen gezeigt und vorgelebt. Renaissancemusik eignet sich hervorragend für den Musikunterricht, denn diese Musik ist frei von den Polarisierungen aktueller Popmusik, sie ist in ihrer Geradlinigkeit eingängig und überschaubar und trifft erstaunlicherweise den Geschmack vieler Jugendlicher

Migration, inclusion and digitality are not just nice buzzwords here, but are shown and exemplified in best practice models by educators and professional artists. Renaissance music is ideal for music lessons because it is free from the polarisation of current pop music, its straightforwardness is catchy and straightforward and, surprisingly, it meets the taste of many young people

Friedrich Neumann ist Herausgeber und Autor zahlreicher Lehrwerke für den Musikunterricht und Präsident des Bundesverband Musikunterricht, Berlin (publisher and author of numerous textbooks for music lessons and President of the German Music Teaching Association, Berlin)


Das Projekt MusiClon ist in zweierlei Hinsicht einzigartig:

Zum einen ist es das erste Mal, dass die Musik und der Tanz der Renaissance ihr reiches Potenzial in einem pädagogischen Umfeld auf so vielen Ebenen entfalten konnten: perkussiv-bewegungsanregende Aufwärmübungen, Gesangsübungen, instrumentale Arrangements und tänzerische Bewegungsabläufe.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Projekts ist es, die Möglichkeiten dieser oft leicht zugänglichen Musik und des Tanzes in der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen erkundet zu haben.

Darüberhinaus ist die Bereitstellung unterschiedlichsten visuellen und auditiven Materials in mehreren Sprachen auf einer digitalen Plattform singulär und kann als Blaupause für ähnlich geartete Aktivitäten im europäischen Raum gewertet werden.

The MusiClon project is unique in two respects:

Firstly, it is the first time that Renaissance music and dance have been able to unfold their rich potential on so many levels in an educational setting: percussive movement-stimulating warm-up exercises, singing exercises, instrumental arrangements and dance movement sequences.

Another unique feature of the project is that it has explored the possibilities of this often easily accessible music and dance in working with pupils with special needs.

In addition, the provision of a wide range of visual and audio material in several languages on a digital platform is unique and can be seen as a blueprint for similar activities in Europe.

Carl Parma ist Referent der Senatsbildungsverwaltung Berlin für Musik, stellvertretender Vorsitzender des Bundesbildungsausschusses beim Deutschen Musikrat, Präsidiumsmitglied des Berliner Musikrates (Advisor to the Berlin Senate Education Department for Music, Deputy Chairman of the Federal Education Committee of the German Music Council, Member of the Presidium of the Berlin Music Council)


Mit MusiClon hat CAPELLA DE LA TORRE ein Konzert- und Musikvermittlungsprogramm geschaffen, das kulturelle Teilhabe ermöglicht und Menschen verschiedener Lebenswelten, die sich im Alltag sonst nicht begegnet wären, über das kreative Tun zusammenbringt – im virtuellen und im analogen Raum. Damit widmet sich das Projekt zentralen kulturpolitischen Anliegen in zeitgemäßem Format. Insbesondere der Förderschulbereich ist nach meiner Erfahrung oft ausgeschlossen von hochkulturellen Education-Angeboten dieser Art, umso wichtiger waren die Erlebnis- und Lernräume, die MusiClon hier allen Beteiligten eröffnet hat.

With MusiClon, CAPELLA DE LA TORRE has created a concert and music education programme that enables cultural participation and brings together people from different walks of life, who would otherwise not have met in everyday life, through creative activity – in virtual and analogue space. The project is thus dedicated to central cultural policy issues in a contemporary format. In my experience, the special needs school sector in particular is often excluded from highly cultural education programmes of this kind, making the experience and learning spaces that MusiClon opened up for all participants all the more important.

Silke Lindenschmidt ist zusammen mit Ulf Pankoke Gründerin und Leiterin von VISION KIRCHENMUSIK. Die Institution widmet sich der Musikvermittlung von Kirchenmusik und ist eine Einrichtung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. (Silke Lindenschmidt is founder and director of VISION KIRCHENMUSIK together with Ulf Pankoke. The institution is dedicated to the dissemination of church music and is an organisation of the Evangelical Lutheran Church of Hanover.)


Initiatoren des Projektes sind das international bekannte Renaissancemusik-Ensemble Capella de la Torre aus Berlin und das Maria-Gzegorzewska-Sonderschul- und -Bildungszentrum in Zgorzelec. Weitere Partner*nnen sind die Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in Görlitz, die Musikschule Nördlicher Breisgau und das Ballett-Ensemble Cracovia Danza aus Krakau.

27.10.2022 – ZOOM – Kickoff

13.-14.1.2023 – TRANSNATIONAL MEETING 1 in Berlin

9.2.2023 – 18h – ZOOM-Meeting (Unterrichtsmaterial)

7.6.2023 – 19h – ZOOM-Meeting (Ablaufplan Workshop 2)

laufend – TEST-Runs

15.-16.6.2023 – TRANSNATIONAL MEETING 2 in Zgorcelec

August 2023 – Nachbereitung Meetings, Materialien Stundenkonzepte

laufend – TEST-Runs

Sep-Dez 2023 – Entwicklung Stundenkonzepte


Hier geht es zum Internen Bereich >>

Diese Seiten sind für angemeldete Teilnehmer*innen – bitte loggt Euch zum Weiterlesen ein.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen können wir große Teile der Projekt-Dokumentation und unverpixelte Bilder der Teilnehmenden nur im internen Bereich zeigen.

For data protection reasons, we can only show large parts of the project documentation and unpixelated pictures of the participants in the internal area.

Das Projekt wird gefördert durch das EU-Programm Erasmus+ und ist Teil der Aktion “Kleinere Partnerschaften”.